"In jedem Menschen steckt eine Goldmine"

(Maria Aarts)
 

Die Fachkräfte im Familienstützpunkt Hefner-Alteneck nehmen von 2019 bis 2020 an einer Weiterbildung zum Marte Meo® - Practitioner teil. Nach und nach wird das gesamte Team geschult. Die Leitung nimmt bis 2020 an einer Weiterbildung zum Marte Meo® Fachberater und Therapeut teil.

Marte Meo® richtet den Blick auf die zwischenmenschlichen Interaktionen, die Entwicklung, Lernen und das soziale Miteinander begünstigen. Die Methode unterstützt Menschen, eigene, schon (oder noch) vorhandene Ressourcen und Kompetenzen zu nutzen und weiter zu entwickeln. Diese Fähigkeiten gilt es zu erkennen und zu stärken. Videoaufnahmen aus Alltagssituationen der Familien bzw. aus dem jeweiligen Berufsalltag der Professionellen werden kleinschrittig analysiert. Durch Video-Interaktionsanalyse extrahiert man anschauliche und zukunftsweisende Bilder. Marte Meo® nutzt diese Kraft der Bilder und liefert entlang so genannter Checklisten ganz konkrete Informationen, welches kommunikative Verhalten die Entwicklung von Kindern, Schülern, Senioren oder Klienten fördert und daher verstärkt werden kann. Die Niederländerin Maria Aarts entwickelte die Methode in den 1970er Jahren aus der Arbeit mit autistischen Kindern. Sehr schnell wurde das Potential des Ansatzes für viele weitere Praxisfelder entdeckt. Marte Meo® wird inzwischen in 38 Ländern angewandt. Marte Meo® ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet: "Aus eigener Kraft", was die Philosophie der Methode nachhaltig unterstreicht. Mit dieser wertschätzenden und an den Ressourcen orientierten Grundhaltung gilt das Marte Meo® Konzept als innovatives Arbeitsmodell im psychosozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich. Veränderungen werden nicht nur durch Worte, sondern durch Bilder angeregt. Dies eröffnet Einsichten in ganz konkrete Handlungsmöglichkeiten und macht Mut für Entwicklung.

Weiterführende Infos: 

 

 

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung